Für alle, die sich mit Demenz beschäftigen

Der Demenz-Podcast erscheint monatlich mit Informationen für alle, die sich mit Demenz befassen. Jede Sendung behandelt ein Thema und dauert etwa 30 Minuten. Autorin und Moderatorin des Demenz-Podcasts ist Christine Schön, seit 20 Jahren Hörfunkautorin mit Schwerpunkt Alter und Demenz und Redakteurin der Sendungsreihe Hörzeit - Radio wie früher für Menschen mit Demenz. Der Demenz-Podcast bietet ganz konkrete Unterstützung bei vielen Fragen von An- und Zugehörigen: Wie kann man sinnvoll gemeinsam die Freizeit gestalten oder wie mit der Demenz des/der Angehörigen in der Öffentlichkeit umgehen? Es gibt Tipps , wie man angemessen reagieren kann, wenn sich ein Mensch mit Demenz verändert – wenn er oder sie zum Beispiel aggressiv wird oder ängstlich, anhänglich oder misstrauisch. Rechtliche Aspekte werden angesprochen - wie ist das mit Vollmachten, mit dem Schwerbehindertenausweis, mit der rechtlichen Betreuung bei Geschäftsunfähigkeit? Thema wird aber auch immer wieder sein, wie sowohl Angehörige als auch Betroffene weiterhin ein erfülltes und glückliches Leben führen können, ohne sich aufzugeben oder auszubrennen. Der Demenz-Podcast kann auf Spotify, Apple Podcasts, Podscout, gPodder und natürlich dieser Webseite gehört werden.

Sie möchten keine Folge verpassen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@medhochzwei-verlag.de und wir informieren Sie jeden Monat über die neueste Folge.

Folge 2
Demenz-Podcast Folge 2

Thema der aktuellen Folge ist Kommunikation mit Menschen mit Demenz. Zwischenmenschlicher Kontakt ist ein Grundbedürfnis von uns allen, natürlich auch von Menschen mit Demenz. Auch wenn die vertrauten Kommunikationsformen oftmals nicht mehr wie gewohnt funktionieren, gibt es doch ein paar gute Wege, um miteinander in Kontakt und im Gespräch zu bleiben. Diese möchten wir Ihnen gerne vorstellen, gemeinsam mit den Expert*innen Helga Schneide-Schelte (Deutsche Alzheimer Gesellschaft), Dr. Ingo Kilimann (Neurologe und Leiter der Gedächtnissprechstunde des Deutschen Zentrums für neurodegenerative Erkrankungen), Sophie Rosentreter (Ilses Weite Welt) und Christine Sowinski (Kuratorium Deutsche Altershilfe). Sie teilen ihre Erfahrungen mit uns, ob aus persönlichem Erleben als Angehörige oder aus professioneller Sicht. Unsere Interviewpartner*innen erklären die Wichtigkeit von wertschätzender Kommunikation und von emotionalem Kontakt. Zum Ende werden zwei Kommunikationsstrategien im Detail vorgestellt: Die integrative Validation und der assoziative Dialog. Was sich hinter diesen Methoden verbirgt, erklären Ulrike Weigel (Krankenschwester, Altenpflegerin und Expertin für integrative Validation) und Petra Endres (Krankenschwester und Sozialpädagogin sowie Entwicklerin des assoziativen Dialogs).

Mehr erfahren »

Die Seminarreihe für Angehörige „Hilfe beim Helfen“ finden Sie hier:
https://www.deutsche-alzheimer.de/angehoerige/seminarreihe-fuer-angehoerige.html

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft bietet einige Texte zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz. Hier eine Auswahl:

Die europäische Validationsorganisation finden Sie hier: http://vfvalidation-europe.com/startseite/

Naomi Feil hat die Methode der Validation entwickelt. Hier ein eindrucksvolles Video, in dem sie Kontakt mit der 87 jährigen Gladys Wilson aufnimmt, die in einem späten Stadium einer Alzheimer Demenz ist (auf englisch). https://www.youtube.com/watch?v=CrZXz10FcVM

Die integrative Validation, die in der Sendung vorgestellt wird, wurde von Nicole Richard entwickelt. Mehr über die Methode finden Sie auf der Seite des Instituts für Integrative Validation: https://www.integrative-validation.de/

Mehr zum assoziativen Dialog finden Sie auf der Seite von Petra Endres: https://www.dialogwege.de/assoziativer-dialog-nach-petra-endres.html

Die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft stellt die Arbeit mit alten Menschen hier vor, dort finden Sie auch einige Literaturtipps zum Thema: http://www.musiktherapie.de/musiktherapie/arbeitsfelder/geriatrie.html

Ein Film über Musiktherapie mit Menschen mit Demenz: https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=p7OZ0SRN-SQ

Auf der Seite des Netzwerks „Musiktherapie mit alten Menschen“ finden Sie ambulant arbeitende Musiktherapeut*innen: http://www.almuth.net

Eine Einführung in basale Stimulation finden Sie hier: https://www.mal-alt-werden.de/basale-stimulation/

Kostenpflichtige Angebote:

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat ein Plakat mit dem Titel „Demenz: wertschätzend verstehen, begleiten, kommunizieren“ entwickelt, das Tipps für eine gelingende Kommunikation mit Menschen mit Demenz gibt. Es kostet 6,50 € pro Exemplar, die Mindestbestellmenge liegt bei 3 Stück.  https://www.medhochzwei-verlag.de/Shop/ProduktDetail/978-3-86216-437-0-demenz-wertschaetzend-verstehen-begleiten-kommunizieren

Die Zeitschrift Alzheimer Info 2/2019 der Deutschen Alzheimer Gesellschaft hat das Thema „Umgang und Kommunikation“. Sie kann bei für 3 € hier bestellt werden: https://www.shop.deutsche-alzheimer.de/alzheimer_info

Anzeige



Credits: Musik: Carpe Diem by Kevin MacLeod (incompetech.com)
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License

Verpassen Sie keine Folge mehr!